Kurzbeschreibung (Höhere Berufsfachschule)

Seit dem Schuljahr 2010/11 bietet unsere Schule den neuen Bildungsgang der Höheren Berufsfachschule mit dem Schwerpunkt Logistikmanagement an.

Der Besuch der höheren Berufsfachschule fördert allgemeine und berufliche Kompetenzen und dient als ideale Grundlage für einen Start in kaufmännischen Berufen. Sie bietet zudem unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife.

Die höhere Berufsfachschule mit einer Dauer von zwei Schuljahren wird in Vollzeitunterricht geführt. Im Anschluss an die schulische Qualifizierung ist eine berufliche Tätigkeit in den angesprochenen Schwerpunkten möglich, eventuell auch in Verbindung mit einer verkürzten Berufsausbildung im dualen System. Aber auch ein Fachhochschulstudium oder der Besuch der Berufsoberschule II mit dem Ziel der Hochschulreife.

Logistikmanagement ist eine Fachrichtung der Berufsgruppe Wirtschaft, Verwaltung und Dienstleistungen.

———————————————————————————————————-

Aufnahmevoraussetzungen und Anmeldung

In die Höhere Berufsfachschule kann aufgenommen werden, wer den qualifizierten Sekundarabschluss I oder einen gleichwertigen Abschluss besitzt.

Unterlagen für die Anmeldung können im Sekretariat unserer Schule abgeholt oder von unserer Schulhomepage heruntergeladen werden. Mit dem Anmeldeformular ist eine beglaubigte Fotokopie des Halbjahreszeugnisses der 10. Klasse vorzulegen. Anmeldeschluss ist der 1. März eines jeden Jahres.

Zurzeit gibt es keine Zulassungsbeschränkungen. Übersteigt jedoch die Zahl der Anmeldungen die Zahl der Schulplätze, entscheidet die Durchschnittsnote des Halbjahreszeugnisses.

Struktur des Bildungsgangs und Unterricht

Der Unterricht unterteilt sich in Pflichtfächer, Wahlpflichtfächer sowie Zusatzqualifikationen. Die Pflichtfächer unterteilen sich in zwei große Bereiche. Im sogen. allgemeinbildenden Teil handelt es sich um die bekannten Fächer Deutsch, Mathematik etc. (siehe unten). Sie werden unterrichtet auf dem Niveau der Jahrgangsstufen 11 und 12 und sind die Basis für die Allgemeine Fachhochschulreife.

Das Kernfach Berufsbezogener Unterricht orientiert sich am jeweils gewählten Schwerpunkt. Es hat mit 15 bzw. 22 Unterrichtsstunden in den beiden Schuljahren eine zentrale Bedeutung und ist in Lernbereiche gegliedert. Am Ende des 1. Schuljahres ist deshalb auch ein Wechsel in einen Ausbildungsberuf möglich, welcher dem jeweiligen Schwerpunkt entspricht, also zum Beispiel Spedition und Logistikdienstleitungen.

In folgender Stundentafel sind alle Fächer mit ihren jeweiligen Stundenanteilen, bezogen auf die beiden Schuljahre, aufgeführt.

Stundentafel für die beiden Schuljahre:

A. Pflichtfächer
Std./WocheFachG=Grundkurs
K=Kernfach
15 + 22Berufsbezogener Unterricht
(Näheres siehe beim jeweiligen Schwerpunkt)
K
3 + 3EnglischK
3 + 3MathematikK
2 + 2Deutsch / KommunikationG
2 + 0SozialkundeG
2 + 2Religion / EthikG
3 + 0Gesundheitserziehung / SportG
2 + 0ProjektmanagementG
B. Wahlpflichtfächer
Std./WocheFachG=Grundkurs
K=Kernfach
0 + 2Physik*, Chemie* oder Biologie*G
2 + 2Französisch oder SpanischG
C. Zusatzqualifikation
ergänzender Unterricht**

*) Wer den theoretischen Teil der Fachhochschulreife anstrebt, muss das Wahlpflichtfach Physik oder Chemie belegen.
**) Ergänzender Unterricht in den berufsübergreifenden Fächern zum Ausgleich von Leistungsunterschieden

Für die Versetzung in das zweite Schuljahr gelten die allgemeinen Versetzungsbestimmungen, wobei das Fach Berufsbezogener Unterricht doppelt gewichtet wird.

Abschlussprüfung und Fachhochschulreifeprüfung

Voraussetzung für die Zulassung zur Abschlussprüfung ist neben dem erfolgreichen Besuch des Unterrichts des 2. Schuljahres der Nachweis der Absolvierung der in den Fachrichtungen vorgeschriebenen Praktika und eine mindestens ausreichende Beurteilung der Teilnahme am Praktikum im Bericht der Ausbildungsstätten oder der fachlichen Leistungen in der Projektarbeit.

Schülerinnen und Schüler können während der Praktika berufspraktische Erfahrungen sammeln. Die dort gewonnenen Eindrücke sind insbesondere auch für die Bewältigung der Prüfungsleistung Projektarbeit sehr hilfreich. Die Praktika eröffnen aber auch Kontakte zu potenziellen späteren Arbeitgebern.

Die Abschlussprüfung findet dann am Ende des 2. Ausbildungsjahres statt und umfasst eine schriftliche und eine mündliche Prüfung sowie eine Projektarbeit. Im Lernbereich Abschlussprojekt fertigen die Schülerinnen und Schüler diese Projektarbeit, indem sie zu einer Problemstellung aus dem von ihnen gewählten Schwerpunktbereich notwendige Maßnahmen durchführen und das Ergebnis selbst beurteilen, dokumentieren und präsentieren. Die Projektarbeit soll berufliche Handlungskompetenz verdeutlichen und im Fach Berufsbezogener Unterricht lernbereichsübergreifend angelegt sein. Die Projektarbeit ist zu dokumentieren

Gleichzeitig ist eine Zulassung zur Fachhochschulreifeprüfung möglich. Diese Prüfung bezieht sich primär auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik und 1. Fremdsprache.

Das Bestehen der Prüfung berechtigt in Verbindung mit entsprechenden Praxisnachweisen zum Studium (nicht nur kaufmännischer Studiengänge) an allen Fachhochschulen.

Abschluss

Der Bildungsgang Höhere Berufsfachschule führt zu einer schulischen Berufsqualifikation. Die Absolventen und Absolventinnen sind berechtigt, folgende Bezeichnung zu führen:
“Staatlich geprüfte/r kaufmännische/r Assistent/in für Logistikmanagement

Ein erfolgreicher Abschluss eröffnet folgende Möglichkeiten:

  • Berufstätigkeit Eine berufliche Tätigkeit ist vor allem im gewählten Schwerpunktbereich möglich.
  • Fachhochschulstudium Mit bestandener Fachhochschulreifeprüfung in Verbindung mit entsprechenden Praxisnachweisen ist ein Studium an allen Fachhochschulen in allen Fachrichtungen möglich. Besondere Vorteile bieten sich sicherlich beim Studium kaufmännischer Fachrichtungen in den gewählten Schwerpunkten an.
  • Weiterführende Berufsbildende Schulen Der erfolgreiche Abschluss berechtigt auch zum Eintritt in die Berufsoberschule II oder in die 12. Klasse eines Wirtschaftsgymnasiums mit dem Ziel, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife zu erreichen.