BGY19c Wochenplan 20.04.2020 - 24.04.2020 (für alle)

bio (KOLL):

1. Thema: Alkohol

Lesen Sie die Seiten 64 und 65 in Ihrem Biologiebuch und beantworten Sie die Aufgaben 1-3 auf der Seite 65.

2. Thema: Enzyme

Machen Sie sich mit der Funktion von Enzymen vertraut, indem Sie die auf der NAS (Unter "Lehrer", dann "BGY19de" und dann unter "Kollecker") bereitgestellte Dokumente zum Thema Enzyme lesen (17. und 17.1). Machen Sie sich hierzu Notizen in Word und schicken Sie diese bis zum 24.04.20 13 Uhr per Mail.

BWL (KRON):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

ch (BEBA):

Thema: Autoprotolyse des Wassers und pH-Wert

Wiederholen Sie im Buch die Seiten 200 und 201. Sie bieten eine Hilfe für die weiteren Aufgaben.

Lesen Sie im Buch auf der Seite 202 die erste Spalte und in der zweiten Spalte den blauen Kasten sowie den Text auf den Seiten 203 und 204.

Schauen Sie sich genau B5 auf der Seite 204 an. Dann ist es nicht schwer, die folgenden Aufgaben auf der Seite 204 zu lösen: A2, A3 a, b, d und A4 a, b, c ,e.

Senden Sie mir bitte die Lösungen (handschriftlich oder maschinenschriftlich) per Mail bis zum 28.04.2020 (23:59 Uhr). Denken Sie daran: , nicht .

D (LENK):

Die folgende Aufgabe haben Sie bereits per Email erhalten. Sie finden Sie auch auf der NAS (Laufwerk 'Materialien').

Herzliche Grüße - bleiben Sie bitte gesund! Ihr Marc Lenk

Lektürefragen zu „Götz von Berlichingen“ von Johann Wolfgang Goethe: 1. - 3. Akt

Seiten (Reclam-Ausgabe)

1. Akt

Figuren

Fragen zum Verständnis: Hierzu nur Notizen anfertigen!

5-7

(1) Schwarzenberg in Franken. Herberge

Metzler, Sievers, Bauern, Reitersknechte, Wirt

  • Welche Gruppen treffen aufeinander? Wie ist ihr Verhältnis zueinander? Welcher Konflikt deutet sich in der ersten Szene an?
  • Wie reagieren Berlichingens Reiter auf die Information über Weislingens Anwesenheit? Was haben sie vermutlich vor?

7-14

(2) Herberge im Wald

Götz, Georg, Bruder Martin

  • Wie lernen wir als Leser*innen Götz kennen? Wie sieht Götz sich selber?
  • Warum hat sich Georg den Harnisch von Hans angezogen? Was wüscht er sich?
  • Wie kann man das Verhältnis zwischen Götz und Georg beschreiben?
  • Was bewundert Bruder Martin an Götz?
  • Warum ist Götz während der ganzen Szene so unruhig?Götz kennen? Wie sieht Götz sich selber? Welches Bild haben die anderen von ihm?

14-25

(3) Jagsthausen. Götzens Burg

Carl, Maria, Elisabeth, Götz, Reiter, Weislingen

  • Inwieweit bestätigt oder erweitert sich der erste Eindruck von Götzens Persönlichkeit?
  • Welches Ereignis findet zwischen der zweiten und dritten Szene statt, auf das zwar hingewiesen wird, das im Drama aber nicht gezeigt wird?
  • Um welches Thema dreht sich das Gespräch zwischen Carl, Maria und Elisabeth? Welche Auffassungen vertreten die beiden Frauen?

Inwiefern beantworten sie Carls Frage nach dem Grund der gefährlichen Ausritte seines Vaters unterschiedlich? Mit welchem Ziel und auf welche Art und Weise setzt sich Götz für den Stuttgarter Schneider ein? Wie kommt es zu den vielen Ungerechtigkeiten, durch die eigentlich Gerechtigkeit hergestellt werden soll?

Was halten Maria und Elisabeth von Weislingen?

  • Welche Fragen erörtern Götz und Weislingen in ihrem Gespräch? Wie beurteilen sie den Fürsten? Wie sehen sie die Möglichkeiten und Perspektiven ihres eigenen Standes?
  • Wie reagiert Weislingen am Schluss des Dialogs? Wie lässt sich die Reaktion erklären? Was wirft ihm Götz im letzten Satz vor, wenn er sagt: „[D]u bist ihr Werkzeug!“
  • Götz und Weislingen verwenden beide in diesem Dialog sehr viele Fragen. Was wollen sie mit diesen Fragesätzen erreichen?
  • „Ruh und Frieden! Ich glaub’s wohl! Den wünscht jeder Raubvogel, [um] die Beute nach Bequemlichkeit zu verzehren.“ (Götz)

„Du siehst die Fürsten an, wie der Wolf den Hirten.“ (Weislingen)

Was besagen die Raubtierbilder? Welche über den reinen Inhalt hinausgehende Bedeutung und Wirkung haben sie?

25-31

(4) Im bischöflichen Palast zu Bamberg. Der Speisesaal

Bischof von Bamberg, Abt von Fulda, Olearius, Liebetraut, Hofleute

  • Welchen Eindruck gewinnen Sie von dem Bischof und dem Abt?
  • Welche Hiobsbotschaft erhalten sie?
  • Inwiefern unterscheidet sich der Lebensraum des Bamberger Hofes von dem Götz von Berlichingens in Jagsthausen?
  • Welche Gesprächsinhalte und Sprechweisen stehen in Bamberg im Vordergrund im Gegensatz zu Jagsthausen? Welche Tätigkeiten, Einstellungen und Werte herrschen hier?

31-37

(5) Jagsthausen

Maria, Weislingen, Götz, Franz,

  • Wie hat sich das Verhältnis zwischen Maria und Weislingen entwickelt?
  • Was will Weislingen in naher Zukunft tun?
  • Franz berichtet von Adelheid von Waldorf. Was erfahren wir über sie?

Seiten

2. Akt

Figuren

Fragen zum Verständnis: Hierzu nur Notizen anfertigen!

38-40

(1) Bamberg. Ein Saal.

Bischof, Adelheid, Liebetraut, Hofdamen, Hofleute

  • Wie will der Bischof den Weislingen wieder an seinen Hof holen?
  • Wie will er ihn dort halten?
  • Was erfährt die Leserin/ der Leser in dieser Szene darüber, wie Adelheid Weislingen sieht und was ihr Verhältnis bisher ausmacht?

41-42

(2) Jagsthausen

Selbitz, Götz

  • Was planen Götz und Selbitz? Was sind ihre Gründe?

42-43

(3) Bamberg. Zimmer der Adelheid.

Adelheid, Kammerfräulein, Liebetraut

  • Welchen Endruck hat Weislingen auf das Kammerfräulein gemacht?
  • Wie hat es Liebetraut geschafft, Weislingen wieder nach Bamberg zu bringen?

43-44

(4) Im Spessart.

Götz, Georg, Selbitz

  • Welchen Auftrag soll Georg ausführen?

44-45

(5) Bamberg.

Bischof, Weislingen, Franz

  • Ermitteln Sie, wie das Gespräch zwischen Weislingen und dem Bischof in der Szene verläuft und zu welchem Ergebnis es führt

46-49

(6) Adelheidens Zimmer

Adelheid, Fräulein, Weislingen, Franz

  • Wie schätzt Adelheid den Weislingen ein?
  • Welches Mittel setzt sie ein, um ihn in Bamberg zu halten?
  • Welche Wirkung hat sie auf Weislingen?
  • Untersuchen Sie Adelheids Gesprächsstrategie bei ihrem ersten Zusammentreffen mit Weislingen. Gehen Sie von ihrer Absicht aus und stellen Sie die Folgen fest. Beziehen Sie bei der Frage nach der Wirkung auch die Szene „Vorzimmer“ mit ein.

Sie können dazu folgende Tabelle anlegen:

Absicht

Adelheids Gesprächsstrategie

Wirkung auf Weislingen

49

(7) Vorzimmer

Weislingen, Franz

s. o.

49-51

(8) Im Spessart

Götz, Selbitz, Georg

  • Was berichtet Georg dem Götz von seinem Aufenthalt in Bamberg?

51-54

(9) Bamberg

Adelheid, Weislingen

  • Was berichtet Georg aus Bamberg?
  • Wozu möchte Adelheid den Weislingen benutzen?
  • Welche „Projekte“ will Weislingen ausführen?
  • Wie hat sich Adelheids Rolle im Unterschied zur Szene (6) verändert? Inwiefern kann man in dieser Szene von einem ersten Höhepunkt sprechen?

54-56

(10) Herberge. Bauernhochzeit. Musik und Tanz draußen.

Götz, Selbitz, Brautvater, Bräutigam, Bauer

  • Um welche (prozess-)rechtlichen Fragen geht es im Gespräch während der Hochzeit? Welche Konsequenz zieht Götz?

Seiten

3. Akt

Figuren

Fragen zum Verständnis: Hierzu nur Notizen anfertigen!

57-59

(1) Augsburg. Ein Garten

Nürnberger Kaufleute, Kaiser, Weislingen

  • Warum werfen sich die Kaufleute dem Kaiser zu Füßen?
  • Wozu möchte Weislingen den Kaiser überreden?
  • Welche Entscheidung trifft der Kaiser?

59-60

(2) Jagsthausen

Sickingen, Berlichingen

  • Mit welchem Anliegen wendet sich Sickingen an Götz?
  • Wie reagiert er,als er hört, dass Maria mit Weislingen verlobt war?

60-61

(3) Lager der Reichsexekution

Hauptmann, Offiziere

  • Wie beurteilen die Offiziere der Reichsexekution ihren Auftrag?

61-63

(4) Jagsthausen

Sickingen, Götz

  • Welche Nachricht hat Götz erhalten?
  • Wie könnte Sickingen seinem künftigen Schwager helfen?
  • Welches Frauenbild wird im Gespräch zwischen Götz und Sickingen deutlich?

63

(5) Bamberg. Adelheidens Zimmer.

Adelheid, Franz

  • Warum kommt Franz zu Adelheid?
  • Was empfinden sie füreinander?

64-66

(6) Jagsthausen

Götz, Georg, Lerse

  • Welchen Eindruck bekommt der Leser/ die Leserin hier von Götz und seinen Unterstützern vermittelt? Warum unterstützt Lerse ihn?

66-67

(7) Wald an einem Morast

Reichsknechte, Götz, Lerse, Georg

  • Warum ist der zweite Knecht hier im Wald?
  • Wie kommt er ums Leben?
  • Welchen Eindruck bekommen Sie von der Kampfmoral der Reichsknechte?

67-68

(8) Lager

Hauptmann, erster Ritter, zweiter Ritter

68

(9) Jagsthausen

Götz, Selbitz

  • Wie reagiert Götz, als er hört, dass Weislingen die Acht über ihn veranlasst hat?

69

(10) Lager

Hauptmann, Ritter

  • Welche neue Strategie hat sich der Hauptmann gegen Götz ausgedacht?

69-70

(11) Gebürg und Wald

Götz, Selbitz

  • Welchen Plan hatte Götz für den Kampf auf der Heide?
  • Welche Erfolge und welche Verluste ergeben sich aus dem Kampf?
  • Wie wurde Götz selbst aus höchster Gefahr gerettet?

70

(12) Heide.

Hauptmann, Ritter, Selbitz, Lerse

70-72

(13) Eine Höhe mit einem Wartturn

Selbitz, Knechte; Götz, Lerse

73

(14) Lager

Hauptmann

  • Welchen Eindruck hat der Hauptmann von Götz und seiner Wirkung auf die feindlichen Truppen?

73-74

(15) Jagsthausen

Götz, Lerse, Georg, Sickingen, Maria

  • Welche Maßnahmen ergreift Götz, um seine Familie zu schützen? Wozu drängt er vor allem Maria und Sickingen?

74

(16) Lager

Hauptmann, Ritter

  • Wie ist die Situation im kaiserlichen Lager?

74-77

(17) Jagsthausen

Götz, Elisabeth, Maria, Sickingen, Georg, Knecht

  • Sickingen und Maria sind soeben getraut worden. Warum will Götz, dass sie sofort sein Schloss verlassen? (Es gibt mehrere Gründe)
  • Was verlangt der Trompeter von Götz? Wie antwortet Götz?
  • Welche Veränderung Götzens wird hier deutlich? Inwiefern ist die ganze Szene ein Wendepunkt?

77-78

(18) Belagerung. Küche.

Götz, Elisabeth, Knecht

  • Wie entwickelt sich die Situation bei Götz? Wie lange will er die Burg halten und warum?

78-79

(19) Saal

Götz, Lerse, Georg

  • Götz hat Schwierigkeiten, die Burg zu verteidigen? Welche sind es?
  • Wie stellen sich Götz und Lerse die Beendigung der Belagerung vor?

79-82

(20) Saal

Götz, Elisabeth, Georg, Lerse

  • Wer trinkt die letzte Flasche Wein?
  • Welche politischen Ideale hat Götz? Wie stellt er sich den idealen Fürsten vor? Inwiefern kann man von einer rückwärtsgewandten Utopie sprechen?
  • Was teilt Lerse am Ende der Szene mit?

82-83

(21) Schlosshof

Götz, Georg

  • Welche Stimmung spiegelt Georgs Liedchen wider?

83

(22) Saal

Knechte

  • Welche Übergabebedingungen hatte Lerse ausgehandelt?
  • Was beobachtet der erste Knecht?
  • Inwiefern ist diese Szene der Tiefpunkt des Akts?

E (PELZ):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

E-Bili (WICK):

Bitte bearbeiten Sie das Arbeitsblatt "Complaints 1".

Sie finden es wie gewohnt auf der NAS.

eth (JAHN):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

eth (WITB):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

ev (WERD):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

f1 (PELZ):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

f2 (LING):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

gk (LEHI):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

iv4 (SCHS):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

iv5 (HEHN):

Bitte hier Wochenplan für oben genanntes Fach eintragen!

M (HUNC):

20-04-20 Wochenplan BGY19c

Bild anklicken!

Den vollständigen Wochenplan mit allen Dateien finden Sie im Moodlekurs

rk (LAND):

Hallo ihr Lieben,

ich habe sehr gerne eure Ausarbeitungen über euer eigenes Gottesbild gelesen.

Die Rückmeldung erfolgt individuell per Mail in den kommenden Tagen.

Woche 20.04-26.04.2020 Thema: Vier Grundpositionen einer Gottesvorstellung

Hierfür gibt es Arbeitsaufträge die in der NAS hinterlegt sind (Pfad: Lehrer/ Landin / BGY19 / 1.Woche 20.04-26.04)

Bitte öffnet das entsprechende Dokument um Detailinformationen zu erhalten.

Bei Fragen schreibt mir wie immer eine E-Mail.
Die Lösungen schickt ihr bitte per Mail bis spätestens Donnerstag (30.04.2020!)

Liebe Grüße

Landin

s (MAYE):

Hola a todos,

eure Aufgabe bis Freitag, den 24.04. ist es, euch den Inhalt des Textes Paso 1 aus der Unidad 4 (p. 51) zu erschließen indem ihr die entsprechende Aufgabe dazu löst. (Neue Wörter bitte lernen!)

Ihr werdet feststellen, dass der Text eine neue Verbform, das Gerundium birgt, die es gilt, sich anhand des u. a. Lernvideos selbst zu erschließen (Wann verwende ich diese Form? Wie bilde ich diese Form? Welche Ausnahmen gibt es?)

Denkt daran: Für diejenigen, die den Stoff vertiefen bzw. lieber lesen als hören/schauen möchten, gibt es im Buch hinten einen Grammatikteil.

Im Anschluss daran könnt ihr das Gelernte in der Erstellung eines Dialogs zu einer Alltagssituation wie bereits besprochen ausprobieren.

1. Comprensión de lectura:

Libro, p. 51, Unidad 4, Paso 1 (texto + vocabulario), n° 1 inclusivamente

2. Gramática

El „gerundio“ s. Lernvideo (Anwendung, Bildung, Ausnahmen)

https://www.youtube.com/watch?v=dwqChsFeF6k

Ejercicios para practicar el gerundio: libro p. 52, n° 2 + 3

3. Producción de texto

Escribir un diálogo a base de una situación cotidiana.

Falls ihr Fragen habt, meldet euch!

vwl (MUEL):

Bitte senden Sie mir Ihre Lösung für die Aufgabe 4.12 im Hochformat bis zum 22.04. zu.

Für diese Woche erhalten Sie das folgende Arbeitsmaterial:

1. LB S. 181-182 "Elastizität des Angebots" lesen und analysieren

2. LB S. 195 Aufgabe 4.13 bearbeiten (Lösungshinweise: a) 1 b) 4 c) 0,4 d) 0)

3. LB S. 196-198 "Funktionen und Arten von Märkten" lesen und zusammenfassen